GN für "Mobile Devices"

Idee was wir besser machen können? Hier ist der richtige Ort für Eure Ideen.

Moderator: Laran

Antworten
vstx
Jägerpilot
Beiträge: 16
Registriert: 25 Jan 2019, 15:31

GN für "Mobile Devices"

Beitrag von vstx » 30 Jan 2019, 23:03

In der GN-Diskussion wurde ja wieder der Fehdehandschuh ausgepackt, drum einer meiner Kernvorschläge mal separat:

"Don't you guys have phones"
Den Spruch dürfte ja so ziemlich jeder hier kennen, hat für GN aber eine besondere Bedeutung.

Wer sich schonmal mit dem Handy eingeloggt hat, wird #evtl.gn wie ich auf diverse Darstellungsprobleme gestoßen sein.
Sei es die superwinzige "Gesamtansicht", der fehlende Footer, viel toter Platz im Mainframe bevor man die Galaxie-Ansicht, Scans etc. sieht ... zusammengefasst:
Seit über 10 Jahren gibt es den Trend, Websites für Mobile Devices wie Smartphones, Tablets oder Kühlschrankdisplays zu optimieren.
Skalierende Frames, spezielle Menuführungen etc., die letztendlich komplett abweichend von der herkömmlichen Browseransicht sein können.

Dass so ein Urkonstrukt wie GN superschwer in ein "responsive Design" umzubauen ist, dürfte jedem klar sein, der mal 2 Stunden Boxen mit CSS herumgeschoben hat. Also was könnte man tun um einerseits das altbewährte Web-Frontend beizubehalten und andererseits die Bedienbarkeit von GN auf Nicht-PCs zu erhöhen - und damit #evtl.gn auch einen kleinen Anreiz zur Gewinnung neuer "Casual"-Spieler während der Arbeits... äh pausen zu schaffen?

Mein Vorschlag:
Die GN-App.
Ja habter richtig gelesen. Eine App, hat ja eh schon jeder Trottel und sein Hund eine. Warum also nicht auch GN?

Was soll das bringen?
- Erleichterte Nutzung, dass man sich nachts im Winter nicht die Finger bricht, wenn man mal Deffen müsste
- Visuelles Upgrade um neue Nutzer heranzuführen: kostenlose App bedeutet auch den ein oder anderen neugierigen Nutzer
- Integration diverser existierender Gimmicks möglich
- Eine (gerade nicht konkret einschätzbare) Reduzierung an Traffic bzgl. Grafiken und Gelöt

Und wie soll das funktionieren?
Aus meiner rudimentären Erfahrung in der Industrie-IT und ganz grober Betrachtung von GN bin ich mir gerade nicht ganz sicher.
Entweder erfolgt die gesamte Verarbeitung über PHP und Ergebnisse werden fertig in die DB eingetragen. Das wäre bischen uncool. Oder in der DB werden stored procedures aufgerufen und PHP macht nur den Botschafter. Wäre die einfachere Variante für meinen Vorschlag.

Red mal Klartext!
Mein Vorschlag ist eine Java-basierte GN-App. Völlige Gestaltungsfreiheit, aktuelle Seiten müssten inhaltlich erstmal nur 1:1 übernommen (Felder, Buttons, Text) und eben "übersichtlich" aufbereitet werden. Anschließend könnte man je nach Kapazität entweder:
a) die komplette Logik in Java abbilden -> App macht direkten DB-Input als Ersatz der aktuellen PHP-Logik
b) die PHP-Skripte durch die App aufrufen lassen -> App ersetzt nur die rein sichtbaren Websites
c) die stored procedures durch die App aufrufen lassen (oder falls es noch keine stored procedures gibt, kann man da auch mal drüber nachdenken ob die php-Logik nich auch über SP abbildbar wären

Wo ist der Vorteil?
1) Es ist hübsch, übersichtlich und ist so, wie wenn du nen verrosteten Benz sandstrahlst und folierst. Er glänzt wieder, unabhängig davon, wie gut die Kutsche bedienbar ist
2) Man kann so Dinge wie Punktekalkulatoren, Flottenkalkulatoren und so ein Gelöt auch direkt integrieren. TicTacToc muss nicht, aber man kann hier definitiv über alles nachdenken, was irgendwelche Daten aus dem Spiel verwenden könnte
3) Man kann deutlich einfacher eine Art Chatsystem einrichten. Ich denke an so Dinge wie einen Gala-Channel, Ally-Channel, Meta-Chanel, Scanner-Channel etc. Das müsste natürlich in Punkto Serverperformance und Traffic genauer durchleuchtet werden, aber das würde alles deutlich einfacher machen für Neulinge.
4) Man kann über Alerts nachdenken. Ob Nachrichten anderer Spieler, Kampfbericht-Hinweise oder #evtl.gn sogar Inc-Alerts unter bestimmten Voraussetzungen. Da kann man sich eine Menge Zeug ausdenken, was aufs Handy gepusht werden könnte.

Was man noch alles dann auf dieser Plattform machen kann in Richtung Custom-Skins etc. oder wie man den Usern per Microtransactions Geld aus der Tasche zieht, will ich erstmal im Raum stehen lassen.

Fakt ist, das Spiel lässt sich aufm Handy kaum bedienen. Und unsere zwei Folgegenerationen (Millenials und die aktuell so 13-15 jährigen) sind extrem auf ihr Handy fixiert. Haben teilweise nichtmal wirklich PCs.
Wer die Zielgruppen erreichen will, muss eine Bedienung per Smartphone ermöglichen. Und das ist je nach Voraussetzung (SP/PHP) entweder recht einfach oder zumindest mit überschaubarem Aufwand zu machen.

Dafür bräuchte man halt 1-2 Leute, die sich mit der Programmierung von Java-Apps auskennt und die dann einen gewissen Einblick in die Codes von GN erhalten. Um zu wissen, an was die App angeklemmt werden muss.
Ideal wäre eine ziemlich abgespeckte Dev-Umgebung für ein Pilot-Projekt um mit einem leichtfunktionalen Mockup zu prüfen, ob Schnittstellen bedient werden und die Bedienung 1:1 übersetzt werden kann. Sprich da könnte man sehr schnell absehen, ob die Idee was bringt oder nicht.
Und wenn die Dev-Umgebung erstmal steht, kann man dann auch sicherlich den ein oder anderen Nachwuchs-Coder reingucken und "Änderungen ausprobieren" lassen.
Das wäre halt eine Lösung für ein großangelegtes Upgrade ohne Zeitdruck oder Eingriff ins aktuelle Spielgeschehen.

Und am Ende kann man sicherlich mit einem ansprechenden Resultat auch den ein oder anderen Spieler dazu animieren, auf eine Lieferando-Pizza zu verzichten und dafür einen Fünfer oder sowas für die Entwickleraufwände in einen Topf zu schmeißen. Oder eine "We LOVE GN"-Version der App zu machen, die identisch zur normalen Version ist, aber ein paar Euro im Store kostet. Der Unterschied ist #evtlg.n ein nackiger Tux auf dem Login-Screen oder ein Random-Zitate-Generator mit den besten "Wir hühnern nicht"-Kommentaren aus dem Forum.


Ist denn Java-Programmiervolk anwesend? Und was sagt das ominöse "Team" dazu?

Carpenter
Fregattenkapitän
Beiträge: 59
Registriert: 03 Jan 2018, 00:28

Re: GN für "Mobile Devices"

Beitrag von Carpenter » 30 Jan 2019, 23:50

Hi,
in der heutigen Zeit wäre eine App von Vorteil.
Ich kenne eine ältere Version des GN-Codes und kann vielleicht ein bisschen Licht ins dunkel bringen.

GN basiert auf prozeduralem PHP Code. Die Datenbank enthält keine Logik (Was meiner Meinung nach auch gut ist).

Um deine Vision von einer App möglich zu machen ist der normale Weg eine API zu entwickeln und die Logik zu abstrahieren.
Wenn man diesen Weg beschreitet wird GN am Ende neu geschrieben sein.
Bleibt noch die App zu programmieren die mit Java dann auch nur Android Nutzern offen stehen würde.

Das ist zwar irgendwo wünschenswert, aber es ist mit den aktuell zur Verfügung stehenden Resourcen nicht durchführbar.
Auch mit frischen Ressourcen ist das für dieses Freizeitprojekt nicht zu stemmen.

Heutzutage kann man aber auch eine responsive Webseite in eine App verpacken die man sich im Appstore downloaden kann.
Wenn man seinen Fokus auf eine App legen möchte, ist das meiner Meinung nach der vielversprechendere Weg.
Selbst das würde meiner Einschätzung nach ein paar Monate dauern, wenn sich am GN Code nichts wesentlich geändert haben sollte.

Ein Chatsystem wäre auch ganz schön. Zum Glück muss man das heute auch nicht mehr selbst entwickeln, sondern kann solche Services wie https://pusher.com/chatkit verwenden.

Man bindet das Javascript in die HTML Seite ein und kann dann los chatten.
Ganz so einfach ist es nicht, aber den Aufwand würde ich gering einschätzen.
Carpenter hat geschrieben: Sollten zwei oder mehr Meten gegen eine vorgehen, wird KiBO der unterlegenen Meta beistehen.
Egal ob Freund, Feind oder Chiller. Egal ob beabsichtigt oder nicht. Egal ob offensiv oder defensiv.

Benutzeravatar
Bautram
GN-Team
Beiträge: 2010
Registriert: 19 Nov 2012, 16:24
Allianz: [D]ominion
Wohnort: Recklinghausen

Re: GN für "Mobile Devices"

Beitrag von Bautram » 31 Jan 2019, 08:22

Der Code hat sich seit Carpenters Einblick nicht so weit verändert, dass sich seine Einschätzung hierdurch verändern würde.

Wir hätten GN durchaus gerne Responsive, aber wenn ich mich nicht irre gibt es da Bedenken bezüglich der ganzen Skins.
Als Tux noch im Team war, hat er mal testweise das Support-System auf Responsive umgebaut. Das ist so ziemlich der kleinste Teil von GN, man muss designtechnisch fast gar nichts beachten und trotzdem war es eine ordentliche Fummelei, bis alles gepasst hat.

Ich will damit nicht sagen, dass das alles doof und sinnlos ist. Im Gegenteil. Wir haben ein Ticket im Bugtracker, das darauf abzielt, GN in diese Richtung umzubauen. Aber unsere bisherigen positiven Erfahrungen halten sich in Grenzen. Ich wäre also nicht sehr optimistisch in Bezug auf zeitnahe und zügige Umsetzung, zumal auch niemand wirklich Zeit dafür hat derzeit. Und wenn man sich Carpenters Ausführungen anschließt, wäre das die Voraussetzung dafür, dass man anschließend über eine App nachdenken kann.
Meldet Regelverstöße! | Regeln lesen, Support fragen bei Unklarheiten, nicht sagen: Wusste ich nicht! | Handbuch

Hühnchen ist out | Metagröße = 32 Member | Waschbären ftw!
:!: Das Team ist unterbesetzt! Hilf mit oder akzeptiere, dass es länger dauern kann! :!:

vstx
Jägerpilot
Beiträge: 16
Registriert: 25 Jan 2019, 15:31

Re: GN für "Mobile Devices"

Beitrag von vstx » 31 Jan 2019, 09:05

Mir geht es explizit NICHT um responsive. Dafür ist der Schinken einfach zu alt und es hat keinen realen Benefit außer ein paar Lücken hier und da weniger.
Mit der App kämen halt neue Möglichkeiten wie Alerts, integrierter Chat, Tools etc. Was man halt aktuell gerne ergänzen würde, aber irgendwie nicht so einfach auf diese HTML/PHP/DB-Schiene aufgleisbar ist.

Eine Webapp per HTML/CSS/JS halte ich auch für bedenklich. Bin nicht gerade der größte JS-Fan und sehe da eine große Möglichkeit für Schindluder. Das wäre bei einer Java-Umsetzung deutlich geringer. Auch wenns auf "Kosten" von iPhone-Usern geht. Es gäbe in dem konkreten Fall ja auch eine Möglichkeit, die App als normale Software für den PC zugänglich zu machen.

Klar ist das ein Aufwand, vor allem wenn man die Logik noch abbilden will.
Aber vor diesem Aufwand wird sich seit über 15 Jahren herumgedruckst, davon wird die Situation auch nicht besser. Selbst wenn man es jetzt als potentiell zweijähriges Projekt aufgleist und nach einem halben Jahr merkt, es kriegt BER-Dimensionen.
Allein die Rahmenbedingungen - Dev-Umgebung? Code-Zugriff? Programmierer? - mal zu klären, ob das überhaupt in der Theorie funktionieren könnte, wär zumindest ein Schritt in die richtige Richtung.
Da kann man dann nämlich auch so weit gehen und sagen, dass man konkret nach XYZ-Programmieren sucht. Oder es irgendwelchen Bekannten oder unbekannten Studenten als Abschlussarbeit anbieten, gewisse Teilpakete zu coden.

Kannst du, Bautram, bitte mal bei xpender nachhaken wie die Bereitschaft zu so einem Projekt ist? Ob eine Dev-Umgebung stellbar ist oder was das an Mehrkosten wären? Und ob er so einen Umbruch zulassen würde?
Und wer auch immer das hier mitliest kann ja kurz in seine Gala/Ally fragen, ob da Programmierer-Volk für so ein Vorhaben anwesend ist. Oder ob jemand jemanden kennt.
Ich kanns leider nicht, bin nur so ein Projektkasper mit dummen Fragen.

Carpenter
Fregattenkapitän
Beiträge: 59
Registriert: 03 Jan 2018, 00:28

Re: GN für "Mobile Devices"

Beitrag von Carpenter » 31 Jan 2019, 13:26

Hey,
ein responsive Design ist doch durchaus sinnvoll und bringt den Benefit, dass die Seite in jeder Größe benutzerfreundlich angezeigt wird.
Meiner Meinung nach ist der Aufwand für eine native Android App deutlich größer und bringt keine Vorteile gegenüber einer Webapp mit sich.
Alle Features die du genannt hast lassen sich auch in die Webseite integrieren.

Die Logik liegt nicht in der App, sondern im Backend auf dem Server. Immer.
Man müsste also so oder so erstmal anfangen das Backend auf ein API Design umzuschreiben, bevor man eine App daran anklemmen könnte.
Wenn sich Entwickler dafür finden lassen, hat da bestimmt niemand etwas gegen. Es ist jedenfalls sehr sinnvoll das zu tun.
Wäre dieser Vorgang abgeschlossen, ist GN bereits neu geschrieben worden und es wäre ein leichtes ein modernes Frontend zu bauen das sich in jeder Größe gut bedienen lässt.

Wenn ich dich richtig verstanden habe, willst du auch im Backend auf Java wechseln. Dann könntest du genauso gut von 0 anfangen.
Aber wo versteckt sich hier der Vorteil? Vielleicht kannst du ein paar nennen?
Oder in einer Desktopapp, wenn der Fokus eigentlich auf dem mobilen Endgerät liegt.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es dem Team an Ressourcen dafür mangelt.
Mit Ressourcen lässt sich jeder Plan in die Tat umsetzen.
Allerdings müssen sie mit dem planen was aktuell zur Verfügung steht und damit ist das einfach nicht in einer angemessenen Zeit zu schaffen.

Wenn sich Entwickler finden, dann bekommen diese, wie auch die aktuellen Entwickler zugriff auf den Code.
Sofern sie ins Team aufgenommen werden.
Carpenter hat geschrieben: Sollten zwei oder mehr Meten gegen eine vorgehen, wird KiBO der unterlegenen Meta beistehen.
Egal ob Freund, Feind oder Chiller. Egal ob beabsichtigt oder nicht. Egal ob offensiv oder defensiv.

Benutzeravatar
Bautram
GN-Team
Beiträge: 2010
Registriert: 19 Nov 2012, 16:24
Allianz: [D]ominion
Wohnort: Recklinghausen

Re: GN für "Mobile Devices"

Beitrag von Bautram » 31 Jan 2019, 20:29

Es spricht aus meiner Sicht aktuell wenig dagegen, noch einen weiteren Entwickler ins Team zu holen. Natürlich kriegt dieser dann Code-Zugriff und ich behaupte mal, dass wir inzwischen auch minimal besser aufgestellt sind als vor ein paar Jahren, als Carpenter dabei war.

Was ich hier lese in Bezug auf JAVA-App klingt aber sehr danach, dass derjenige dann einfach mal für 2 Jahre völlig von der Bildfläche verschwindet und irgendwas komplett Neues baut. Ich kann etwas PHP/HTML/JavaScript.. aber danach hört's auf. Mir sind die unterschiedlichen technischen Voraussetzungen daher ehrlich gesagt nicht klar. Ich könnte mir vorstellen, dass das nicht mal eben so einfach bereit gestellt werden kann. Ich mag mich da aber irren. Für mich geht es eher um praktische Fragen:

Wie wahrscheinlich ist das, dass das wirklich jemand durchzieht und sich so lange nur mit GN befasst? Wie gut ist das anschließend wartbar und weiterzuentwickeln, wenn sich da im Prinzip nur "ein Mann" auskennt? Was passiert, wenn derjenige mal plötzlich nicht mehr erreichbar ist?
Haben wir wirklich so viel Zeit, dass wir sie dort investieren können? Wäre es nicht irgendwie unsinnig, wenn zwei "Teams" quasi parallel an einander vorbei arbeiten? Oder anders herum: Ist es nicht ziemlich mühselig, jede Änderung, die am jetzigen System vollzogen wird, auch immer wieder noch ein zweites Mal nachbauen zu müssen?

Das klingt für mich alles ziemlich aufwändig und der praktische Nutzen bzw der Vorteil gegenüber der von Carpenter aufgezeigten Variante ist mir nicht ganz klar. Dafür werden einige Nachteile recht deutlich: Kein IOS!? Selbst auf PC eventuell noch was installieren müssen? Ansonsten womöglich keine volle Funktionalität von GN im Browser - obwohl GN ein Browsergame ist?

Meine persönliche Meinung dazu: Dann lieber Responsive, falls sinnvoll möglich, und dann mal kucken.
Aber selbst dazu bräuchte das aktuelle Team ja Verstärkung. Interessenten können sich gerne bei Lance melden. Gut wären Kenntnisse im Bereich PHP/HTML/JS/CSS, mit C, Python und Basic kommt man nicht sehr weit, fürchte ich ;)
Meldet Regelverstöße! | Regeln lesen, Support fragen bei Unklarheiten, nicht sagen: Wusste ich nicht! | Handbuch

Hühnchen ist out | Metagröße = 32 Member | Waschbären ftw!
:!: Das Team ist unterbesetzt! Hilf mit oder akzeptiere, dass es länger dauern kann! :!:

vstx
Jägerpilot
Beiträge: 16
Registriert: 25 Jan 2019, 15:31

Re: GN für "Mobile Devices"

Beitrag von vstx » 01 Feb 2019, 12:58

Also ich habe nur rudimentäre Erfahrung in Softwareentwicklung, auch wenn ich das laut Abschlusszeugnis "besser wissen" müsste.
Meine Projekte waren entweder Frontends (Java und Web/AJAX), die an eine DB angeklemmt waren und dort stored procedures ausgelöst haben. Oder vollfunktionale Software-Clients mit einer DB-Anbindung, die quasi frei portier- und verwendbar waren.

Die Frage ist halt, was eine Webapp deiner Definition nach ist. Viele Elemente auf der aktuellen GN-Seite sind schon Webapplikationen.
Wenn du in Richtung Shop-Apps wie z.B. Alibaba und Konsorten gehst, hast du auch da eine Menge Aufwand und Gefrickel mit HTML/CSS-Restriktionen. Und zu guter letzt eben auch das Sicherheitsrisiko Javascript. Erlaubst du JS auf deinem Rechner, öffnest du die Luken für Malware von anderen Stellen. JS-Deaktivierung oder Blockaden muss man ebenso berücksichtigen wie Betriebssysteme. Flash wurde ja bereits wegen den Sicherheitsrisiken großflächig verdrängt.
Das sind aber Grundsatzdiskussionen.

Der große Unterschied zwischen einer Webapp und einer nativen Java-App ist der Gestaltungsfreiraum. Es geht hier nicht um eine Echtzeit-Actionspiel-Geschichte wie Diablo Immortal, Angry Birds, World of Tanks oder Fallout Shelter. Es geht aber um den kreativen Freiraum, von skalierungsgefährdeten Boxen, Fonts und möglicherweise systemabhängige "Interpretationen" des Codes abhängig zu sein. Du machst eine App, da kannst du reinzoomen oder auch nicht. Da ändert sich nichts, je nach Schrifteinstellungen im Windows, Betrachtungsgröße etc. Und du kannst dir einen Button reinzimmern, der ausschaut wie der Umriss deiner Hand. Keine normalgeometrische Form benötigt.

Wo man die Logik platziert, ist auch wieder Teil einer Grundsatzdiskussion. Ich sehe da aber kein Problem, es direkt in die App zu packen. Machen sehr viele große Apps so - du kannst die ja theoretisch auch ohne Internetverbindung spielen. Hier kann man eben die Kalkulationslogik sicher in der Java-App verpacken und vor einem DB-Update eine Datenvalidierung durchführen. Dass du tatsächlich die 50.000 Schlachter auf der DB im Orbit hast, bevor du sie in Flotte 1 packst. Inwiefern der Server mit Stored Procedures lasttechnisch zurechtkäme, kann ich nicht beurteilen. In Summe müsste er es handlen können - ist nur die Frage ob die DB die Last abfangen kann, die bisher über PHP gelaufen ist. Bin ich aber nicht tief genug in der Materie, dem Code und den Serverspezifikationen drin um das tun zu können.

Ich bin mir nicht ganz sicher, warum ihr - gefühlt - so vehement die Java-App zerredet. Fakt ist, du kannst die App auf Android bedienen. Fakt ist, du kannst die App auf der Mehrheit aller PCs bedienen. Wir lassen mal Linux und Ubuntu raus, sind leider "vernachlässigbar" genutzt. Das einzige, was vielleicht wirklich relevant wäre, wäre das Thema iPhone. Aber da könnte man halt so weit gehen und die normale Weboberfläche weiternutzen. Wenn Logikanpassungen eben in PHP und der App parallel gepflegt werden - oder man die Website so anpasst, dass man PHP durch eine gemeinsame Logik-Basis ersetzen kann.
Mit einer Web-App bist du initial gestalterisch limitiert - sowohl von der Bedienbarkeit als auch von der Optik. Für mich ist das Tag und Nacht. So wie wenn du GN mit Skyrim vergleichst. Etwas überspitzt dargestellt, aber den wahren Kern wird mir hier keiner widersprechen.


Was ich persönlich unheimlich schade finde - und da muss ich leider Carp mit ins Bautram-Boot setzen - ist die Herangehensweise.
Man kriegt mit super wenig Aufwand irgendwelche Prototypen hin. Einen Login-Button, eine Galaxie-Ansicht und ein Feld zum Bau von einem SVS ist für mich ein Prototyp, der ausreicht um grundsätzliche Funktionen in einem Erstaufwasch abzuprüfen. Das sind keine 2 Jahre Aufwand. Das sind - je nach Fähigkeit - vielleicht 10 Stunden für eine weiße Oberfläche mit schwarzem Text und einer Daten-Connection auf eine DB. Der SVS-Bau als letzte Ausbaustufe wäre vielleicht etwas herausfordernder und ohne Garantie obs läuft. Dafür nennt sich das allerdings "Prototyp", idealerweise mit einer Dev-Umgebung verbunden. Oder halt mit eigenem Datensatz wie eine Speedrunde, die parallel laufen kann.

Anstatt einem "Jo ich frag mal" oder "Ich könnte wen kennen, der wen kennt, der mal 3 Abende Zeit hat" kommen mir hier allerdings so Dinge wie "Keine Ressourcen", "Keine Kompetenzen", "Zu kompliziert", "Was ist wenn jemand aussteigt" etc. Alles Dinge, die mit einem Piloten nichts zu tun haben. Und lustigerweise auch der Grund, warum so viele IT-Projekte scheitern. Weil wir Deutschen - und da habe ich bis vor einigen JAhren auch dazu gezählt - Bedenkenträger #1 sind. Änderungen sind schlecht. Und hier geht es nicht um verlässliche Schätzungen und Aufwände, sondern um Bedenken. Ich möchte fast schon "Ängste" dazu sagen.

Ich bin ein Fan von Prototyping und Vorprojekten. Weil man so super schnell mit wenig Aufwand Bedenkenträger beruhigen kann. Und ich glaube genau so etwas benötigt man hier, wenn der "Owner" in Form von Bautram superskeptisch ist und ein "Fachberater" wie Carpenter lieber Detaildiskussionen will. Statt einem minimalen Aufwand und einer praktischen Erkenntnis, ob es funktioniert oder ob man einen Plan B angehen will - oder es ganz sein lässt.

Aber mir soll das im Prinzip egal sein. Wenn ich Berater bin, kann ich nur Empfehlungen abgeben. Mal mehr, mal weniger Nachdruck. Am Ende entscheidet der "Kunde". Und wenn der sich in Bedenken wegen Wartbarkeit, Wissenstransfer und Zeitleiste verliert, bevor überhaupt eine Machbarkeitsstudie abgelaufen ist, weiß man, dass es nix wird.
Im Endeffekt kann ich nur sagen, dass Engagement in ein generalüberholtes, mobile-freundliches Frontend gesteckt werden muss, bevor man überhaupt lohnenswerte Anstrengungen im Bereich Markting/Recruiting erzielen wird. Und wenn irgendwas die "Zukunft von GN" beeinflusst, dann ist es die Spielerzahl.


PS:
Nur dass wir uns richtig verstehen - das ist alles nicht persönlich, als Angriff oder sonstwie gemeint. Ich kenne euch nicht und möchte auch nicht in irgendeinen Schützengraben an der Front springen.
Eure Beiträge haben halt nur ein PTSD aus bisherigen Projekten ausgelöst. Weil eure beiden Standpunkte in der Top 3 der "Nebelkerzenwerfer" sehr oft vorkommen. Fehlt nur einer, der schreit "Wir haben kein Geld!". :)

Carpenter
Fregattenkapitän
Beiträge: 59
Registriert: 03 Jan 2018, 00:28

Re: GN für "Mobile Devices"

Beitrag von Carpenter » 02 Feb 2019, 00:42

Hey,
meiner Meinung nach können die Resourcen an anderer Stelle erfolgsversprechender eingesetzt werden.

Bitte nimm es auch nicht persönlich.
In meinen Augen hast du keine Erfahrung, weder in der Programmierung noch als Softwareberater.
Vieles von dem was du sagst ergibt keinen Sinn oder ist widersprüchlich.
Ich verabschiede mich deswegen aus der Diskussion mit dir.

Aber ich wünsche dir viel Erfolg Unterstützer zu finden die deinen Plan in die Tat umsetzen möchten.

Viele Grüße
Carpenter
Carpenter hat geschrieben: Sollten zwei oder mehr Meten gegen eine vorgehen, wird KiBO der unterlegenen Meta beistehen.
Egal ob Freund, Feind oder Chiller. Egal ob beabsichtigt oder nicht. Egal ob offensiv oder defensiv.

vstx
Jägerpilot
Beiträge: 16
Registriert: 25 Jan 2019, 15:31

Re: GN für "Mobile Devices"

Beitrag von vstx » 02 Feb 2019, 09:12

Carpenter hat geschrieben:
02 Feb 2019, 00:42
Bitte nimm es auch nicht persönlich.
In meinen Augen hast du keine Erfahrung, weder in der Programmierung noch als Softwareberater.
Vieles von dem was du sagst ergibt keinen Sinn oder ist widersprüchlich.
Ich verabschiede mich deswegen aus der Diskussion mit dir
Wie kann man das nicht persönlich nehmen?
Mehr als stereotypisches "Die Logik muss ins Backend" und irgendwas von "Webapp" und 2-3 weitere Buzzwords hast du hier nicht beigetragen.

Ich meine alleine die Tatsache dass man erstmal einen Java-Progger bräuchte und du mir sagen willst, die Ressource Java-Progger könnte man an anderer Stelle besser einsetzen. Als Foren-Moderator oder wie?
Denkst du bei solchen Aussagen überhaupt nach?

Und dann kommt als Abschluss so eine grenzenlos dumme und unnötige Provokation?
Als ob du halt 13 Jahre alt geblieben bist ...


An dieser Stelle verpisse ich mich auch, weitere Vorschläge bzgl. Überarbeitung der Spieldynamik erspare ich mir und euch. Mehr als eine neue, nicht-betriebsblinde Sichtweise wollte ich nicht aufzeigen. Resultat waren eine Menge Skepsis und Zweifel statt einem "Wir probierens mal in ganz kleinen Schritten".
Und natürlich die Scheiße, die mein neuer Freund Carpenter hier ablässt. Hätte mich aber auch überrascht, wenn er nach seinem "Ich mach mit, ich mach nicht mit" plötzlich doch bischen Grips und Skills gezeigt hätte.

Das Team weiß jetzt immerhin eine Möglichkeit zu einem schnellen Piloten für eine "Machbarkeitsstudie". Hoffe ihr traut es euch irgendwann mal da 10-15 Stunden Kapazität reinzustecken und auf den Resultaten weitere Pläne aufzusetzen. Auf Carpenters Gesülze würde ich da nicht viel Wert legen - das ist nur Scheinkompetenz ohne Fundament.

Benutzeravatar
Bautram
GN-Team
Beiträge: 2010
Registriert: 19 Nov 2012, 16:24
Allianz: [D]ominion
Wohnort: Recklinghausen

Re: GN für "Mobile Devices"

Beitrag von Bautram » 02 Feb 2019, 13:40

Du hast zwischendurch das Wort Grundsatzdiskussion genutzt. Für mich persönlich ist eine Weiterentwicklung von GN in eine Richtung, die nicht auf allen Geräten wenigstens theoretisch gleich gut funktioniert nicht erstrebenswert. Grundsätzlich nicht.
Und damit erübrigt sich eine weitere Diskussion in der Richtung für mich persönlich halt einfach. GN muss sich weiterentwickeln. Aber wenn diese Weiterentwicklung Nutzer mit bestimmten Geräten quasi ausschließt oder zumindest benachteiligt - oder wenn es zusätzlichen Aufwand bedeutet, diese Spieler aufgrund ihrer Gerätewahl nicht zu benachteiligen - dann ist das meiner Einschätzung nach der falsche Weg.
Mit dem vermehrten Einsatz von JS bewegen wir uns da möglicherweise eh schon an der Grenze, überschreiten sollten wir sie nicht.
Meldet Regelverstöße! | Regeln lesen, Support fragen bei Unklarheiten, nicht sagen: Wusste ich nicht! | Handbuch

Hühnchen ist out | Metagröße = 32 Member | Waschbären ftw!
:!: Das Team ist unterbesetzt! Hilf mit oder akzeptiere, dass es länger dauern kann! :!:

vstx
Jägerpilot
Beiträge: 16
Registriert: 25 Jan 2019, 15:31

Re: GN für "Mobile Devices"

Beitrag von vstx » 04 Feb 2019, 20:08

Bautram hat geschrieben:
02 Feb 2019, 13:40
Aber wenn diese Weiterentwicklung Nutzer mit bestimmten Geräten quasi ausschließt oder zumindest benachteiligt - oder wenn es zusätzlichen Aufwand bedeutet, diese Spieler aufgrund ihrer Gerätewahl nicht zu benachteiligen - dann ist das meiner Einschätzung nach der falsche Weg.
Deine Gedankengänge find ich wieder krass.
Es gibt hier noch 412 Spieler (ohne Berücksichtigung Multis/Umod etc.), die du rein theoretisch dadurch benachteiligen könntest.
Zukünftige Spieler müssten ja ein Gerät haben, das Java-kompatibel ist. Sprich wers nicht hat, kann sich nicht anmelden. Ist also auch kein Spieler, der benachteiligt sein könnte.

Dann suchen wir mal kurz in Google und finden http://gs.statcounter.com/os-market-share/all/germany
81% aller OS sind Java-kompatibel. 16% (iOS) nicht. Restliche 3% nicht klar definierbar.
Also wären theoretisch 66 Spieler betroffen, die nicht mehr mit ihrem iPhone einloggen könnten, wenn man das Web-Frontend abklemmt.
Als nächstes nehmen wir mal einfach so folgende Seite her: http://www.pewinternet.org/fact-sheet/mobile/
73% aller Amis besitzen einen Desktop, 77% ein Smartphone. Nehmen wir also vorsichtigerweise an, 70% aller iPhone-Besitzer hätten einen Desktop, könnten sie auch eine Java-App nutzen. Von deinen 66 Spielern bleiben noch 20 übrig. Das sind in Summe 5%.

Wegen 5% deiner existierenden Spielerbasis ... nein noch schlimmer:
Wegen 20 Bestands-Spielern schließt du für dich persönlich kategorisch aus, eine Java-App in Betracht zu ziehen um durch ein Redesign potentiell wieder an dutzende, hunderte - oder völlig übertrieben - tausende neue Spieler heranzukommen?
Und wegen 20 Bestands-Spielern wird hier nichtmal der Versuch unternommen, an einen potentiellen Programmierer heranzukommen, der versuchsweise 10-15 Stunden pro bono für einen ersten Gehversuch investiert?

Verstehst du jetzt vielleicht die Kritik an dem, was und wie du hier schreibst?
Ich hab es dir jetzt wirklich von vorne bis hinten durchgekaut, statt ein "Was du laberst, Alter!" zu benutzen. Weil andere wohl der Argumentation müßig sind und ich das nach nichtmal 5 Antworten total nachvollziehen kann.

Jetzt kannst du dir ja überlegen, inwiefern du der Leuchtturm der Motivation und Innovation bist. Nicht nur in deiner Funktion als Teammitglied sondern auch als Vorbild und Sprachrohr.
Wenn man dein "Hauptgegenargument" mit drei Google-Links innerhalb von 15 Minuten komplett zerlegen kann, egal wie milchmädchenhaft die Rechnung ist, sollte dir das absolut zu denken geben.
Und nein. "Wir haben keinen Programmierer" aka "Ressourcenmangel" ist kein Argument. Das ist ein Problem, für das man auf verschiedenste Weisen Lösungen finden kann. Wenn man es will. Nur nicht, wenn man es als Hauptausrede für alles verwendet.

Carpenter
Fregattenkapitän
Beiträge: 59
Registriert: 03 Jan 2018, 00:28

Re: GN für "Mobile Devices"

Beitrag von Carpenter » 04 Feb 2019, 21:11

Ich wollte eigentlich ganz neutral aussteigen, aber keinen Grips zu haben macht es mir hier wirklich schwer.

Wirst du eigentlich oft nicht ernst genommen?

Best of
vstx hat geschrieben:
01 Feb 2019, 12:58
Also ich habe nur rudimentäre Erfahrung in Softwareentwicklung, auch wenn ich das laut Abschlusszeugnis "besser wissen" müsste.
Richtig
vstx hat geschrieben:
01 Feb 2019, 12:58
Die Frage ist halt, was eine Webapp deiner Definition nach ist.
Wat?
vstx hat geschrieben:
01 Feb 2019, 12:58
Viele Elemente auf der aktuellen GN-Seite sind schon Webapplikationen.
Logo
vstx hat geschrieben:
01 Feb 2019, 12:58
Wenn du in Richtung Shop-Apps wie z.B. Alibaba und Konsorten gehst, hast du auch da eine Menge Aufwand und Gefrickel mit HTML/CSS-Restriktionen.
Ehm
vstx hat geschrieben:
01 Feb 2019, 12:58
Und zu guter letzt eben auch das Sicherheitsrisiko Javascript. Erlaubst du JS auf deinem Rechner, öffnest du die Luken für Malware von anderen Stellen. JS-Deaktivierung oder Blockaden muss man ebenso berücksichtigen wie Betriebssysteme.
Sind wir wieder im Jahr 2000?
vstx hat geschrieben:
01 Feb 2019, 12:58
Der große Unterschied zwischen einer Webapp und einer nativen Java-App ist der Gestaltungsfreiraum.
omfg
vstx hat geschrieben:
01 Feb 2019, 12:58
Du machst eine App, da kannst du reinzoomen oder auch nicht.
Es geht aber um den kreativen Freiraum, von skalierungsgefährdeten Boxen, Fonts und möglicherweise systemabhängige "Interpretationen" des Codes abhängig zu sein.
Hier musste ich wirklich kurz lachen
vstx hat geschrieben:
01 Feb 2019, 12:58
Da ändert sich nichts, je nach Schrifteinstellungen im Windows, Betrachtungsgröße etc. Und du kannst dir einen Button reinzimmern, der ausschaut wie der Umriss deiner Hand. Keine normalgeometrische Form benötigt.
Himmel...
vstx hat geschrieben:
01 Feb 2019, 12:58
Wo man die Logik platziert, ist auch wieder Teil einer Grundsatzdiskussion. Ich sehe da aber kein Problem, es direkt in die App zu packen.
Machen sehr viele große Apps so - du kannst die ja theoretisch auch ohne Internetverbindung spielen. Hier kann man eben die Kalkulationslogik sicher in der Java-App verpacken und vor einem DB-Update eine
Alter Falter...
vstx hat geschrieben:
01 Feb 2019, 12:58
Dass du tatsächlich die 50.000 Schlachter auf der DB im Orbit hast, bevor du sie in Flotte 1 packst.
Hä?
vstx hat geschrieben:
01 Feb 2019, 12:58
Inwiefern der Server mit Stored Procedures lasttechnisch zurechtkäme, kann ich nicht beurteilen. In Summe müsste er es handlen können - ist nur die Frage ob die DB die Last abfangen kann, die bisher über PHP gelaufen ist.
Last bei 400 Spielern. Schon Mal nen Server gesehen?
vstx hat geschrieben:
01 Feb 2019, 12:58
Mit einer Web-App bist du initial gestalterisch limitiert - sowohl von der Bedienbarkeit als auch von der Optik. Für mich ist das Tag und Nacht. So wie wenn du GN mit Skyrim vergleichst. Etwas überspitzt dargestellt, aber den wahren Kern wird mir hier keiner widersprechen.
vstx hat geschrieben:
01 Feb 2019, 12:58
Es geht hier nicht um eine Echtzeit-Actionspiel-Geschichte wie Diablo Immortal, Angry Birds, World of Tanks oder Fallout Shelter.
Wie soll man das verstehen? Aber ja richtig. Darum gehts nicht.
vstx hat geschrieben:
01 Feb 2019, 12:58
Was ich persönlich unheimlich schade finde - und da muss ich leider Carp mit ins Bautram-Boot setzen - ist die Herangehensweise.
Sollen alle sofort springen oder was?
vstx hat geschrieben:
01 Feb 2019, 12:58
Anstatt einem "Jo ich frag mal" oder "Ich könnte wen kennen, der wen kennt, der mal 3 Abende Zeit hat" kommen mir hier allerdings so Dinge wie "Keine Ressourcen", "Keine Kompetenzen", "Zu kompliziert", "Was ist wenn jemand aussteigt" etc. Alles Dinge, die mit einem Piloten nichts zu tun haben.
Schlag doch wen vor. Das Team sucht seit dem ich mich erinnern kann.

PS: Bautram sieht das eigentlich ganz sachlich.
Carpenter hat geschrieben: Sollten zwei oder mehr Meten gegen eine vorgehen, wird KiBO der unterlegenen Meta beistehen.
Egal ob Freund, Feind oder Chiller. Egal ob beabsichtigt oder nicht. Egal ob offensiv oder defensiv.

Benutzeravatar
Bautram
GN-Team
Beiträge: 2010
Registriert: 19 Nov 2012, 16:24
Allianz: [D]ominion
Wohnort: Recklinghausen

Re: GN für "Mobile Devices"

Beitrag von Bautram » 04 Feb 2019, 21:25

vstx hat geschrieben:
04 Feb 2019, 20:08
Bautram hat geschrieben:
02 Feb 2019, 13:40
Aber wenn diese Weiterentwicklung Nutzer mit bestimmten Geräten quasi ausschließt oder zumindest benachteiligt - oder wenn es zusätzlichen Aufwand bedeutet, diese Spieler aufgrund ihrer Gerätewahl nicht zu benachteiligen - dann ist das meiner Einschätzung nach der falsche Weg.
Deine Gedankengänge find ich wieder krass.
Es gibt hier noch 412 Spieler (ohne Berücksichtigung Multis/Umod etc.), die du rein theoretisch dadurch benachteiligen könntest.
Zukünftige Spieler müssten ja ein Gerät haben, das Java-kompatibel ist. Sprich wers nicht hat, kann sich nicht anmelden. Ist also auch kein Spieler, der benachteiligt sein könnte.
Na ist doch super.. grenzen wir halt potenzielle Spieler aus, weil sie sich das falsche Smartphone gekauft haben! :(
Und noch schöner: Sagen wir auch bereits langjährig treuen Spielern, dass sie einfach halt Pech haben. Hätten sie sich besser mal ein Samsung gekauft!
vstx hat geschrieben:
04 Feb 2019, 20:08
Dann suchen wir mal kurz in Google und finden http://gs.statcounter.com/os-market-share/all/germany
81% aller OS sind Java-kompatibel. 16% (iOS) nicht. Restliche 3% nicht klar definierbar.
Also wären theoretisch 66 Spieler betroffen, die nicht mehr mit ihrem iPhone einloggen könnten, wenn man das Web-Frontend abklemmt.
Als nächstes nehmen wir mal einfach so folgende Seite her: http://www.pewinternet.org/fact-sheet/mobile/
73% aller Amis besitzen einen Desktop, 77% ein Smartphone. Nehmen wir also vorsichtigerweise an, 70% aller iPhone-Besitzer hätten einen Desktop, könnten sie auch eine Java-App nutzen. Von deinen 66 Spielern bleiben noch 20 übrig. Das sind in Summe 5%.
412 User, davon 16% mindestens betroffen, möglicherweise auch bis zu 19%, also werden aus 66 schon 78 Betroffene. Denen erzählen wir dann, sie können sich ja unterwegs in ein Internetcafe setzen, wenn sie angegriffen werden. Wir haben GN zwar "mobil" gemacht, aber es ist so speziell mobil, dass sie es dummerweise halt mobil gar nicht mehr nutzen können. Aber halt! Internetcafe.. ob man da dann einfach mal so eben die Java-App installieren kann? Ein Browsergame im Browser spielbar zu halten wäre ja echt zu einfach! :shock:
vstx hat geschrieben:
04 Feb 2019, 20:08
Wegen 5% deiner existierenden Spielerbasis ... nein noch schlimmer:
Wegen 20 Bestands-Spielern schließt du für dich persönlich kategorisch aus, eine Java-App in Betracht zu ziehen um durch ein Redesign potentiell wieder an dutzende, hunderte - oder völlig übertrieben - tausende neue Spieler heranzukommen?
Und wegen 20 Bestands-Spielern wird hier nichtmal der Versuch unternommen, an einen potentiellen Programmierer heranzukommen, der versuchsweise 10-15 Stunden pro bono für einen ersten Gehversuch investiert?
Nehmen wir mal an, deine Zahlen würden stimmen. Für mich sieht es da eher so aus, als ginge es hier um 78 Bestands-Spieler, die zukünftig Probleme hätten. Nehmen wir hingegen die Zahlen von statista, liegt der IOS-Anteil sogar bei knapp über 20% und es wären schon rund 84 User betroffen. Glauben wir dann destatis, haben nur noch 44% der Deutschen einen wirklichen PC zu Hause (vorausgesetzt ich lese die Tabelle richtig^^. Laptops, Netbooks und Tablets sind insgesamt weiter verbreitet, aber schon wieder nicht mehr so mobil und vielleicht auch schon wieder so ausgestattet, dass GN dort nicht laufen würde). Von 84 Usern könnte man also 37 User im Prinzip direkt löschen, also knappe 10%. So viel Userschwund pro Runde hat mir noch niemand vorgeworfen, glaube ich.
Und es geht natürlich auch darum, dass man potenziell dutzende, hunderte oder - völlig übertrieben: tausende neue Spieler von GN ausschließt, weil sie sich für ein Apple-Gerät entschieden haben.
Natürlich wird JEDER massiv benachteiligt und wäre deutlich betroffen davon, wenn er GN nur noch zu Hause auf seinem heimischen PC spielen kann, weil GN diverse Geräte nicht mehr unterstützt oder weil GN plötzlich auch nicht mehr ohne Weiteres in jedem Browser annähernd gleich gut funktioniert.
vstx hat geschrieben:
04 Feb 2019, 20:08
Verstehst du jetzt vielleicht die Kritik an dem, was und wie du hier schreibst?
Ich hab es dir jetzt wirklich von vorne bis hinten durchgekaut, statt ein "Was du laberst, Alter!" zu benutzen. Weil andere wohl der Argumentation müßig sind und ich das nach nichtmal 5 Antworten total nachvollziehen kann.
Vielleicht versuchst auch du einfach mal, Kritik nachzuvollziehen. Du versuchst hier, das Problem kleinzureden, dabei wäre je nach Statistik jeder 5. Spieler davon betroffen, dass er GN nicht mehr so spielen kann, wann, wie und wo er möchte. Und das betrifft ja nicht nur den Bestand, sondern eben auch eventuelle neue User, denen man den Zugang zu GN verwehrt. Unter solchen Bedingungen - unabhängig von allen anderen Bedenken, die ja nicht nur ich hier geäußert habe, halte ich persönlich das für den falschen Ansatz und ICH würde daher nicht auch noch an verschiedenen Stellen die eh schon knappen Ressourcen des Teams dafür aufweden, solche Tests technisch zu ermöglichen, zu begleiten und Personal für die Ausführung zu suchen.
vstx hat geschrieben:
04 Feb 2019, 20:08
Jetzt kannst du dir ja überlegen, inwiefern du der Leuchtturm der Motivation und Innovation bist. Nicht nur in deiner Funktion als Teammitglied sondern auch als Vorbild und Sprachrohr.
Wenn man dein "Hauptgegenargument" mit drei Google-Links innerhalb von 15 Minuten komplett zerlegen kann, egal wie milchmädchenhaft die Rechnung ist, sollte dir das absolut zu denken geben.
Und nein. "Wir haben keinen Programmierer" aka "Ressourcenmangel" ist kein Argument. Das ist ein Problem, für das man auf verschiedenste Weisen Lösungen finden kann. Wenn man es will. Nur nicht, wenn man es als Hauptausrede für alles verwendet.
Ich habe verschiedene Argumente die dagegen sprechen. Und zerlegt hast du gar nichts. Du hast anhand von beliebigen Quellen in beliebiger Kombination das Problem künstlich klein gerechnet. Ich habe aber auch noch eine Zahl für dich. Laut Statista lagen die "Anteile der mobilen Betriebssysteme an der Internetnutzung mit Mobilgeräten" für IOS im vergangenen November sogar bei 36,34% .. und schwupps, gäbe es plötzlich 150 Betroffene und nicht nur 20, wie du es gerne darstellen möchtest. Du kannst dir nun also überlegen, inwiefern du deine Sicht aufrecht erhalten willst, nachdem klar ist, dass du dich um etwa den Faktor 7 getäuscht haben könntest und du obendrein auch keine Lösungen für die anderen Probleme angeboten hast. ;)

Ich empfinde es nach wie vor als wichtig, dass GN mobil spielbar ist und bleibt und künftig vielleicht sogar besser spielbar wird. Aber unsere Ressourcen sind nun einmal knapp. Und wenn man sie dann noch in Technologien steckt, die große Teile (potenzieller) User scheinbar massiv benachteiligt, dann will ich dafür weder Leuchtturm noch antreibendes Sprachrohr sein. Allerdings ist das ja nur meine Einzelmeinung.
Meldet Regelverstöße! | Regeln lesen, Support fragen bei Unklarheiten, nicht sagen: Wusste ich nicht! | Handbuch

Hühnchen ist out | Metagröße = 32 Member | Waschbären ftw!
:!: Das Team ist unterbesetzt! Hilf mit oder akzeptiere, dass es länger dauern kann! :!:

Sweeper
Kommodore
Beiträge: 297
Registriert: 23 Nov 2012, 15:00

Re: GN für "Mobile Devices"

Beitrag von Sweeper » 04 Feb 2019, 22:20

sorry vstx, aber vieles von dem was du schreibst wirkt wirklich so als ob du auf dem Wissenstand von vor 15-20 Jahren bist und ist schlicht und ergreifend falsch.


und eine Machbarkeitsstudie ist nicht notwendig, du kannst GN natürlich als native App umsetzen. Du könntest GN auch in Excel umsetzen. Die Frage ist halt ob es Sinn macht und es gibt bei gn sehr wenig bis gar nichts was für eine native app spricht, aber mehreres was dagegen spricht.

vstx
Jägerpilot
Beiträge: 16
Registriert: 25 Jan 2019, 15:31

Re: GN für "Mobile Devices"

Beitrag von vstx » 05 Feb 2019, 01:58

Carpenter hat geschrieben:
04 Feb 2019, 21:11
Wirst du eigentlich oft nicht ernst genommen?
Harter Diss von Mr. "Ich mach mit ... oh nein bin doch raus".
Aber immerhin hat dein Beitrag den gleichen Mehrwert wie die meisten deiner letzten Posts. Konsequent inkonsequent. Daumen Hoch, mein Freund!
Bautram hat geschrieben:
04 Feb 2019, 21:25
Na ist doch super.. grenzen wir halt potenzielle Spieler aus
Genau das ist der Punkt. Du hast ihn irgendwie erkannt aber scheinbar nicht verstanden ... oder du verdrängst es.
Es gibt noch nichtmal Marketing-Aktivitäten, geschweige denn Zielgruppen-Definitionen. Aber du machst dir Sorgen, dass deine potentielle Zielgruppe nur bei 20 statt 25 Millionen Menschen liegt? Zahlen frei erfunden, könnte deutlich höher liegen.

Klar kannst du jetzt ohne Quellenangaben/Erhebungsinformationen zu diskutieren anfangen, ob iOS eine Marktdurchdringung von 23% statt 16% hat. Und ich könnte erwidern von 412 Spielern sind doch kaum 150 "aktiv". Zack liegen wir noch weiter unter meinen Zahlen und haben uns sinnlos im Kreis gedreht. Es geht um Größenordnungen, da gibts nichts zu rütteln ob du jetzt knapp unter 20% oder knapp über 20% liegst. Das Hinterfragen der Java-tauglichkeit von Netbooks, Notebooks und Android-Tablets wirkt aber - Zitat Sweeper - "wirklich so als ob du auf dem Wissenstand von vor 15-20 Jahren bist". Willkommen im Club. Und am Ende wissen wir immer noch nicht, wer betroffen wäre, weil wir nur um den Brei herumgeredet haben, statt einfach mal die Leute zu fragen und ernst zu nehmen. Klingt bekannt?

Wie auch immer. Es hat sich jahrelang nichts getan, weil niemand den Hut aufhat und xpender als "Eigentümer" keine Ansage macht. Das ist ein typischer Selbstverwaltungsmodus in dem die Abwärtsspirale bis zum letzten Tag verdrängt wird.
Würdet ihr euch ein klares Ziel setzen - zum Beispiel 2.000 Spieler bis Ende 2022 - würdet ihr komplett anders agieren, als ihr es tut. Dann fallen halt ein paar Späne, wenn gehobelt wird. Und was sind 5-10 aktive Spieler, die vielleicht eh in 1-2 Jahren löschen gegenüber 1600 neuen Spielern?
Nichts! Es geht hier ja nicht um Menschenleben, Existenzen, Schicksale etc. Nur darum, den komplett verpennten Anschluss - den ihr als Teamkollektiv in den letzten Jahren akzeptiert habt - irgendwo ein bischen wieder aufzunehmen.

Oder man macht das, was die letzten 10 Jahre erfolgreich betrieben wurde:
Es bleibt alles so wie es ist!

Vielleicht könnt ihr wirklich drüber nachdenken, wie von Carpenter gewünscht für so 3 Runden der KiBo-Schwätzerparade GN zu übergeben und einfach mal abzuwarten, was passiert.
Das würde mich nämlich echt mal nach den Beiträgen hier interessieren.

Benutzeravatar
Bautram
GN-Team
Beiträge: 2010
Registriert: 19 Nov 2012, 16:24
Allianz: [D]ominion
Wohnort: Recklinghausen

Re: GN für "Mobile Devices"

Beitrag von Bautram » 05 Feb 2019, 15:50

Der Punkt ist: du redest von 5% Betroffenen. Und davon ist am Besten der Grossteil eh inaktiv. Ich sehe Zahlen von über 35% und da sind dann ganz sicher auch aktive User von betroffen. Wenn du dann als Argument für mobiles Spielen angibst, dass die Betroffenen doch auf genau dieses verzichten können ist das einfach witzlos.

Auch sonst warte ich noch auf Lösungen für die anderen angesprochenen Punkte und nicht auf weitere Rechtfertigungen, dass die Zahl der betroffenen eigentlich noch kleiner ist.
Jeder ausser dir hat dir gesagt, dass deine Variante nicht die beste Lösung ist. Versuche doch mal, das zu akzeptieren und arbeite an Alternativen.
Meldet Regelverstöße! | Regeln lesen, Support fragen bei Unklarheiten, nicht sagen: Wusste ich nicht! | Handbuch

Hühnchen ist out | Metagröße = 32 Member | Waschbären ftw!
:!: Das Team ist unterbesetzt! Hilf mit oder akzeptiere, dass es länger dauern kann! :!:

Antworten