Der Support

Alles rund um Galaxy-Network.
Antworten
profsnake
Jägerpilot
Beiträge: 13
Registriert: 20.03.2021, 10:54

Der Support

Beitrag von profsnake »

Da ich nun etwas länger raus war und nun diese Runde wieder angefangen habe sind mir ein paar Dinge aufgefallen, die ich hier gerne kommunizieren und evtl. zur Diskussionsgrundlage stellen würde...

Für was sollte der Support da sein? (Ich unterscheide bewusst nicht zwischen Support / Multihunter / ... sondern meine das gesamte Team um die Besitzer und Programmierer außenrum)

Meiner Meinung nach ist die Hauptaufgabe des Supports das Spiel so zu unterstützen, dass alle Spieler Spaß am Spiel haben und die Regeln einhalten. Außerdem bei Problemen helfen.

Dazu fallen mir folgende Sachen auf (inklusive Verbesserungsvorschlag):

1. Kommunikation

a) Rundenlänge: Am 1. April (Datum beachten!) nachdem die geplante Rundenzeit schon vorbei ist, zu informieren, dass die Runde doch ganze 2 Monate länger geht (verdreifachung der Rundenzeit!) als geplant halte ich für Kommunikationstechnisch äußerst schwierig. Sollte es ein Aprilscherz sein, sollte dieser zeitnah nach dem 1. April (Heute ist inzwischen der 9. April!) aufgelöst werden.

b) Auch wenn ich mir durchaus bewusst bin, dass es nicht unbedingt ein dankbarer Job ist, Regelfragen die teilweise (natürlich) den Grenzbereich der Regeln ausloten wollen zu beantworten ist mir sowohl in Discord als auch im Forum durchaus die Unlust des Supports (vor allem eines Supporters) aufgefallen auf Fragen einzugehen, häufig wird Argumentiert mit "Des war schon immer so...."

c) Antworten auf Meldungen finde ich prinzipiell eine sehr gute Sache, allerdings halte ich es für sehr grenzwertig, wenn man in den Antworten das Gefühl hat, der Support ist genervt davon, dass man ihn bei seiner Arbeit versucht zu unterstützen...

Das Arbeiten an Kommunikation ist ein ständiger Prozess, hier kann durchaus stets gearbeitet und mit etwas Willen einiges verbessert werden.

2. Regelauslegung

Natürlich muss der Support einen gewissen Spielraum bei der Regelauslegung haben, es wirkt jedoch von außen häufig nicht durchsichtig und teilweise willkürlich, daher schlage ich vor, dass alle Meldungen und die entschiedene Konsequenz des Supports anonymisiert veröffentlicht werden.

Z.B. Ein Spieler (Spieler A) wurde wegen pushing gemeldet, da ein anderer Spieler (Spieler B) seine Flotte bei ihm im Orbit zerschossen hat. -> Der Support hat keine strafbare Handlung festgestellt, da die Flotte aufgrund von einem Deffer (Spieler C) zerschossen wurde und Spieler B ohne den deffer geroidet hätte und die Möglichkeit besteht, dass er verschlafen hat.

3. Umgang mit Bugs
Angenommen ein Bug im Spiel tritt auf, der Programmierer hat gerade keine Zeit ihn zu beheben bzw. der Bug ist "schon immer" da und dieser Bug führt zu einer Konsequenz im Spiel, wäre es meiner Meinung nach die Aufgabe des Supports den Fehler so aufzuheben, als ob dieser Fehler nicht aufgetreten wäre...

Aktuelles Beispiel (Wichtiger Hinweis: Hier geht es um einen aktuellen Fall den ich als außenstehender vielleicht nicht zu 100% durchschaue, was aber wieder zu Punkt 1 und 2 führt...)

Allianz A hat mit Allianz B einen NAP geschlossen, der mit einer Frist von 8h (Standartzeit? - steht im NAP drin) gekündigt werden kann. Allianz A kündigt diesen NAP 9 Stunden bevor sie auf Allianz B fliegen, der Bug führt aber dazu, dass der NAP trotzdem als gebrochen gilt, da die Kündigung 24h läuft... Es kommt also zu einer Vertragsstrafe... Hier wäre es meiner Meinung nach die Aufgabe des Supports, die Vertragsstrafe aus dem System zu löschen, da diese aufgrund eines Bugs entstanden ist. Als außenstehender Frage ich mich dann, warum die HCs / VHCs der Allianz A zwischenzeitlich gesperrt wurden.

4. Neutralität
Ja jeder der länger spielt weiß dass gewisse Multihunter "schon immer" auch in einer Chiller ally spielen können, vor allem im Hinblick auf die mögliche Gewinnung neuer Spieler, die das aber evtl nicht wissen, macht es doch einen eher schlechten Eindruck, wenn der "Chef des Supports" in einer Allianz spielt, die nicht die Admin Allianz ist und andere Spieler, die nicht zum Gn Team gehören dafür in dieser Spielen...
Tuxman
Fregattenkapitän
Beiträge: 94
Registriert: 13.02.2021, 16:46
Kontaktdaten:

Re: Der Support

Beitrag von Tuxman »

ad 1):
Als ich zuletzt nachgesehen habe, gab es nicht mal einen intakten Supportkanal. Man musste sich im Discord (das nicht überall problemlos funktioniert, das nur nebenbei) durchfragen und hoffen, dass zufällig wer vom Support im "allgemeinen" Kanal ist und sich selber bei dir meldet. Ich weiß nicht, ob das inzwischen geändert wurde, aber optimal ist das nicht. Gleichzeitig existieren augenscheinlich ohne technische Notwendigkeit weder der E-Mail- noch der IRC-Support noch. Da will sich wer die Arbeit erleichtern, könnte man meinen.

ad 2):
Schöne Idee, bin klar dafür.

ad 3):
Da hab' ich zu wenig Einblick in die Hintergründe, sonst fiele mir bestimmt was dazu ein.

ad 4):
Es gab vor etlichen Jahren einen Zwischenfall, der zur Folge hatte, dass Menschen mit direktem Zugriff auf die Flotten anderer Spieler sich freiwillig verpflichtet haben, nur noch in der Spielschweiz, also Galaxie 1, zu spielen. Man kann dem Brecher dieser ungeschriebenen Regel zugute halten, dass er seine Knöpfe bisher nicht für einen spielerischen Vorteil missbraucht hat (oder geschickt genug ist, dass es nicht auffällt), ansonsten ist deine Kritik sicherlich berechtigt.

Dass nicht jedes Mitglied des GN-Teams Zugriff auf die Spieldatenbank hat, ist dabei aber nicht ganz unerheblich. Wenn dich zum Beispiel ein Moderator des GN-Forums wegdefft, dann ist die Wahrscheinlichkeit recht gering, dass da irgendwas nicht mit rechten Dingen zugegangen ist.
Es heißt KiBO.

(@Sebi`) und tuxi ist mein messias :< und alles was tuxi sagt ist gesetz
Benutzeravatar
Bautram
Fregattenkapitän
Beiträge: 89
Registriert: 03.02.2021, 21:55

Re: Der Support

Beitrag von Bautram »

Zu 1:
Was die Rundenlänge angeht kann man es nicht allen recht machen. Durch die Ankündigung, wie lange die Runde eigentlich gehen sollte, hat es diverse Nachfragen gegeben, als die angekündigte Länge dann erreicht war und das Verständnis für Verzögerungen aufgrund von Sebi's RL hielt sich in Grenzen. Man macht einen (wie ich dachte) recht offensichtlichen Aprilscherz darüber... und auch das führt zu diversen Nachfragen (ok, ist ja auch irgendwie gewollt^^) und jetzt soll man öffentlich machen, dass der Scherz ein Scherz war... was dann vermutlich auch wieder zu Nachfragen führen wird, wann die Runde denn nun zu Ende ist :)
Es soll übrigens keineswegs lustlos rüberkommen. Allerdings hab ich seit dem Betreiberwechsel den Eindruck, dass selbst langjährige User plötzlich die Regeln nicht mehr kennen oder dass sie glauben, dass sich durch den Wechsel irgendwas geändert hätte, ohne dass das irgendwo bekannt gemacht worden wäre. Ohne es böse zu meinen halte ich da ein gelegentliches "Es hat sich nix geändert" für eine legitime Antwort..
Als MH ist man durchaus z. B. genervt davon, wenn ein User zu einem bestimmten Sachverhalt 2, 3 oder 4 Meldungen abgibt, ohne dass es in den weiteren Meldungen weiterführende (vom MH angeforderte) Informationen gibt. Diese zusätzlichen Meldungen erschweren die Übersicht über tatsächlich offene Fälle und vermehren die Arbeit, die man als MH irgendwann mal erledigen muss, ohne dass sich daraus für irgendwen ein Mehrwert ergibt. Und das trifft auch auf Meldungen zu, die so knapp formuliert sind, dass der MH raten muss, welche Situation er denn überhaupt prüfen soll.

Das heisst natürlich nicht, dass das Team hier nicht noch Luft nach oben hat. Teilweise scheitert es halt echt daran, dass die zu erledigende Arbeit und die dafür verfügbare Zeit in keinem guten Verhältnis stehen.

Zu 2:
Auch, wenns keiner so recht glauben mag: Schon seit Jahren suche ich nach vernünftigen Wegen, wie man das Multihunting etwas transparenter gestalten könnte. Sebi hat das selbe Ziel. Es gibt da aber (eben auch aufgrund von RL) noch keinen Plan oder Ähnliches. Anonymisierung ist meiner Einschätzung nach nicht ganz so einfach und könnte zu Mehraufwand führen (ich wüsste gerade nicht, wie man das sinnvoll automatisieren soll). Ich bin mir auch nicht sicher, in wie weit es überhaupt hilft, wenn man sowas anonymisiert. Entweder "verallgemeinert" man so weit, dass es tatsächlich anonym ist.. dann kann damit aber niemand mehr was anfangen. Oder man macht es so wenig anonym, dass man inhaltlich die Veröffentlichung nachvollziehen kann und folglich auch weiß, um wen es da ging. Damit ist die Anonymisierung im Prinzip hinfällig.
Auch hier sind oben genannte Mehrfach-Meldungen eher hinderlich.

Zu 3:
Der aktuelle Fall ist auf verschiedenen Ebenen etwas komplizierter und ist mit allen Beteiligten für mein Verständnis weitestgehend geklärt. Ich kann nur darum bitten, dass da jetzt nicht Personen, die nicht so gut informiert sind, das Fass wieder aufmachen ;)
Grundsätzlich ist es natürlich so, dass alle bemüht sein sollten, die Auswirkungen von Bugs so gering wie möglich zu halten.

Zu 4:
Ich hab echt keine Ahnung, wie jemand auf die Idee kommen soll, dass "gewisse Multihunter" parteiisch sein sollen, weil sie in eine "gewissen Chiller-Ally" spielen, die schon seit Jahren durch keinerlei Aktivität aufgefallen ist. Jeder Aufruf dieses ominösen MHs, mal konkrete Fälle vorzulegen, wo parteiisch gehandelt wurde, oder wo darum gebeten wurde, "freundschaftliche Beziehungen" zu bestimmten anderen Allianzen oder einzelnen Usern einfach mal namentlich publik zu machen, damit dieser MH die Chance hat, dazu Stellung zu beziehen, liefen ins Leere. Dieser MH hat letztens sogar Geldspenden an GN versprochen, für jeden Fall, wo jemand so etwas aufdeckt. :shock: :lol:
Jetzt mal im Ernst: Soweit es mich betrifft ist Gala 82 wie Gala 1 - nur dass in der 82 Leute sitzen, die ich gerne als meine Nachbarn habe, auch wenn sie sich vielleicht nur 1x pro Woche einloggen. Und sollte ich mich jemals nicht neutral verhalten, sind meine Coords ein viel kleineres Problem als mein Verhalten.. Gala 1 macht einen nicht per Definition neutral.
profsnake
Jägerpilot
Beiträge: 13
Registriert: 20.03.2021, 10:54

Re: Der Support

Beitrag von profsnake »

Zu 1: mehrfach Meldungen würden sich schon sehr reduzieren, wenn man das Gefühl hätte dass der Support rechtzeitig reagiert. Man könnte auch einfach eine Standard Nachricht formulieren z.b.: "Dieser Fall wurde bereits gemeldet, vielen Dank, wir kümmern uns"

Zitat: Man macht einen (wie ich dachte) recht offensichtlichen Aprilscherz darüber...

Wenn man einen offensichtlichen Aprilscherz macht dann sollte aber ein Teil der in der Ankündigung stehenden Leistung nicht ein paar Tage später wirklich eintreten... Nachfragen würden sich vielleicht weniger ergeben wenn man einfach klare und ehrliche Aussagen trifft auch wenn diese Aussage vielleicht ist "es tut uns leid, wir wissen nicht genau, wie lange es dauert da Sebi rl gerade beschäftigt ist..."

Zu 2: leider ist es vermutlich wirklich schwierig das ganze automatisiert ablaufen zu lassen, die Frage ist ob es wirklich so schlimm ist wenn man einen gewissen Einblick hat, dass man dann erkennt um wen es gehen könnte...

Zu 3: Der Fall, zu dem ich wie du sagst zu wenig Einblick habe, ist nur ein Beispiel für die meiner Meinung nach prinzipielle Notwendigkeit, dass der Support einfach dafür da ist, ingame auftretende Probleme soweit möglich zu lösen und nicht zu verschlimmern...

Zu 4: wenn man böse sein will und natürlich wieder zu wenig Einblick hat könnte man den unter 3 beschriebenen Fall durchaus in diese Kategorie zählen... auch wenn er natürlich nichts damit zu tun hat ob der Multihunter in Galaxy 1 oder einer anderen Galaxie ist...

Aber angenommen es passiert tatsächlich der Fall und es finden sich 8 neue Spieler zusammen die versuchen aktiv gn zu spielen, und einer roided bei Dominion und der andere wird tatsächlich berechtigterweise gesperrt... trotzdem würde der Eindruck entstehen, dass das nicht rechtens ist und sowas sollte der Support doch von vorne herein ausschließen oder ist das Ziel gar nicht die Gewinnung von neuen Spielern?
DrStat
Rekrut
Beiträge: 8
Registriert: 14.03.2021, 07:32

Re: Der Support

Beitrag von DrStat »

Bautram hat geschrieben: 09.04.2021, 09:31 Zu 1:
Man macht einen (wie ich dachte) recht offensichtlichen Aprilscherz darüber... und auch das führt zu diversen Nachfragen (ok, ist ja auch irgendwie gewollt^^) und jetzt soll man öffentlich machen, dass der Scherz ein Scherz war... was dann vermutlich auch wieder zu Nachfragen führen wird, wann die Runde denn nun zu Ende ist :)
Durch die Aktivierung der Osterexen, ist mir nach wie vor nicht klar ob es ein Aprilscherz war oder nicht. 50% der News sind ja schon in Erfüllung gegangen und die restlichen 50% immerhin schon zu 25 %
vstx
Jägerpilot
Beiträge: 26
Registriert: 05.02.2021, 06:46

Re: Der Support

Beitrag von vstx »

Bautram hat geschrieben: 09.04.2021, 09:31 Zu 1:
Was die Rundenlänge angeht kann man es nicht allen recht machen. Durch die Ankündigung, wie lange die Runde eigentlich gehen sollte, hat es diverse Nachfragen gegeben, als die angekündigte Länge dann erreicht war und das Verständnis für Verzögerungen aufgrund von Sebi's RL hielt sich in Grenzen. Man macht einen (wie ich dachte) recht offensichtlichen Aprilscherz darüber... und auch das führt zu diversen Nachfragen (ok, ist ja auch irgendwie gewollt^^) und jetzt soll man öffentlich machen, dass der Scherz ein Scherz war... was dann vermutlich auch wieder zu Nachfragen führen wird, wann die Runde denn nun zu Ende ist :)
Es gibt ein kleines Problem nach der Reorganisation:
Es gab keine gescheite Kommunikation per News-System. Discord ist kein spieleigener Kanal, darauf sollte niemand bauen.
Ergo ist der Infostand, eine "etwa einmonatige Runde" hat sich auf 80 Tage verlängert. Der Aprilscherz wäre lustig gewesen, hättet ihr ihn am 2. aufgelöst mit einem "Könnte noch so 2-3 Wochen dauern, Sebi zieht wirklich um!". Jetzt sind 9 Tage rum und man denkt schmerzhaft an die "letzte Runde" zurück, die deutlich über 200 Tage gedauert hat und man nicht wusste, ob überhaupt noch was kommt oder nicht. Das sind frische Traumata, die ihr berücksichtigen solltet. Für euch fühlt sich das anders an als für die Spieler, weil ihr "mehr wisst".

Ihr habt jetzt eine kurzzeitig aufgewachte Spielercommunity, die heiß auf Action war und sich auf die Rahmenbedingungen eingestellt hat - die nun nicht mehr gelten.
Allerdings habt ihr es verpasst, transparent für alle zu kommunizieren (z.B. das Protkoll aus dem GN-Rat ist auch noch nicht da, Hinweise auf Regelaktualisierungen im Forum etc.) - und alles verfällt in die "vorherigen Muster" von scheinbar inaktiven/unwilligen/unkommunikativen Betreibern.

Da kann man von offizieller Seite gegenargumentieren, wie man will. Es ist einfach der Eindruck, der bei der Spielerbasis ankommt - ob ihr es nachvollziehen könnt oder nicht.

Das mal als nicht-betriebsblinde Sicht. Nutzt das verdammte News-System für offizielle Ansagen. Keinen scherts, vor wieviel tausendfünfhundert Nachrichten im "Allgemein"-Kanal oder im "Support"-Sticky irgendwas angesagt ist. Das kriegt kein Schwein mit.
Benutzeravatar
Bautram
Fregattenkapitän
Beiträge: 89
Registriert: 03.02.2021, 21:55

Re: Der Support

Beitrag von Bautram »

Tuxman hat geschrieben: 09.04.2021, 03:17 Als ich zuletzt nachgesehen habe, gab es nicht mal einen intakten Supportkanal. Man musste sich im Discord (das nicht überall problemlos funktioniert, das nur nebenbei) durchfragen und hoffen, dass zufällig wer vom Support im "allgemeinen" Kanal ist und sich selber bei dir meldet. Ich weiß nicht, ob das inzwischen geändert wurde, aber optimal ist das nicht. Gleichzeitig existieren augenscheinlich ohne technische Notwendigkeit weder der E-Mail- noch der IRC-Support noch. Da will sich wer die Arbeit erleichtern, könnte man meinen.
Die Community hat "mit den Füßen abgestimmt" und nutzt IRC nicht mehr, so sehr es schmerzen mag. Dort noch Support anzubieten macht leider keinen Sinn. Es gab durchaus technische Gründe, den E-Mail Support einzustellen, denn unter xpender funktionierte das nie zu 100%. Es gibt allerdings eine Variante, die du vergessen hast: Der Kontakt über das Portal ist möglich und funktioniert.
profsnake hat geschrieben: 10.04.2021, 02:32 Zu 1: mehrfach Meldungen würden sich schon sehr reduzieren, wenn man das Gefühl hätte dass der Support rechtzeitig reagiert. Man könnte auch einfach eine Standard Nachricht formulieren z.b.: "Dieser Fall wurde bereits gemeldet, vielen Dank, wir kümmern uns"
Die Multihunter arbeiten Fälle so schnell ab, wie sie können. Es wird kein Fall absichtlich lange liegen lassen. Wenn wir noch ständig Zwischenstände kommunizieren müssen, dauert die Fallbearbeitung unnötigerweise noch länger.
Jeder, der eine Meldung abgibt, kann davon ausgehen, dass er nach Bearbeitung der Meldung eine PM von einem MH bekommt. Hat man noch keine PM bekommen, gilt obiges: Der Fall ist aus irgendeinem Grund noch in Bearbeitung oder die MHs hatten noch nicht einmal Zeit, ihn sich anzusehen. Aus Ungeduld dann weitere Meldungen zum selben Fall abzugeben führt nicht zu schnellerer Bearbeitung.
profsnake hat geschrieben: 10.04.2021, 02:32Zitat: Man macht einen (wie ich dachte) recht offensichtlichen Aprilscherz darüber...

Wenn man einen offensichtlichen Aprilscherz macht dann sollte aber ein Teil der in der Ankündigung stehenden Leistung nicht ein paar Tage später wirklich eintreten... Nachfragen würden sich vielleicht weniger ergeben wenn man einfach klare und ehrliche Aussagen trifft auch wenn diese Aussage vielleicht ist "es tut uns leid, wir wissen nicht genau, wie lange es dauert da Sebi rl gerade beschäftigt ist..."
Der Spaß an Aprilscherzen ergibt sich für mich daraus, dass man eben nicht direkt auf den ersten Blick erkennt, dass es sich um einen Scherz handelt. Und dazu bietet es sich an, Realität und Fiktion in einander verschwimmen zu lassen. Und nochmal: Egal, wie man an der Stelle bezüglich der Rundenlänge kommuniziert, es wird immer Rückfragen geben. Man kann da einfach nie alle glücklich machen. Selbst wenn ich jetzt sagen würde "Rundenende am 12.4." .. dann wird irgendwer kommen und fragen "Morgens? Abends?" .. und wenn ich sage "gegen Mittag"... "ja, und ist Mittag bei dir eher 12 oder eher 14 Uhr?" ... und wehe ich sage 12 Uhr und die News kommt erst halb 1... :lol:
profsnake hat geschrieben: 10.04.2021, 02:32Zu 2: leider ist es vermutlich wirklich schwierig das ganze automatisiert ablaufen zu lassen, die Frage ist ob es wirklich so schlimm ist wenn man einen gewissen Einblick hat, dass man dann erkennt um wen es gehen könnte...
Ich bin gegen Pranger. Sobald man erkennt, um wen es geht, hat man aber genau das.
profsnake hat geschrieben: 10.04.2021, 02:32Zu 4: wenn man böse sein will und natürlich wieder zu wenig Einblick hat könnte man den unter 3 beschriebenen Fall durchaus in diese Kategorie zählen... auch wenn er natürlich nichts damit zu tun hat ob der Multihunter in Galaxy 1 oder einer anderen Galaxie ist...
Wenn der Fall "natürlich" nichts damit zu tun hat, in welcher Gala ich sitze, dann verstehe ich nicht, warum du ihn hier trotzdem nennst ;)
profsnake hat geschrieben: 10.04.2021, 02:32Aber angenommen es passiert tatsächlich der Fall und es finden sich 8 neue Spieler zusammen die versuchen aktiv gn zu spielen, und einer roided bei Dominion und der andere wird tatsächlich berechtigterweise gesperrt... trotzdem würde der Eindruck entstehen, dass das nicht rechtens ist und sowas sollte der Support doch von vorne herein ausschließen oder ist das Ziel gar nicht die Gewinnung von neuen Spielern?
Mit dieser Argumentation darf man auch niemanden sperren, der Gala 1 attet. Oder noch weiter: Man dürfte niemanden sperren, der Atts aufs Team geflogen ist, Gala 1 hin oder her. Nehmen wir mal an es gäbe einen Forenmod in Gala 12345, der geroidet wird. Oder noch viel weiter: Der Forenmod hat einen Nachbarn, der geroidet wird. Und ich sperre nachher den Atter wegen irgendwas anderem. Der Atter kann immer behaupten, dass die Sperrung aus Rache wegen dem Att auf den Forenmod ausgesprochen wurde. Oder dass der Forenmod angepisst war, weil man seinen Nachbarn gebasht hat, und gefordert hat, dass ich mir den Atter mal seeeeehr gründlich ansehen soll.
Im Umkehrschluß hieße das: Atte zu Rundenbeginn irgendein Teammitglied oder dessen Nachbarn und du hast den Rest der Runde nen Freibrief... das Team muss sich ja immer fürchten, dass dann behauptet wird, die Strafe wäre willkürlich und nur aufgrund des Atts ausgesprochen worden und wird dem aus dem Weg gehen wollen, also sperrt man die Atter nicht.

Gala 1 und auch Gala 82 sind schon oft genug geattet worden. Auch Teammitglieder in anderen Galas. Wenn man der Argumentation folgt und man sperrt Cheater nicht, weil man Angst vor Vorwürfen hat, dass das eine Sperrung aus Rache war, dann kann man Multihunting weitgehend sein lassen. Und wenn die Community der Ansicht ist, dass es MHs gibt, die Sperrungen aus Rache aussprechen und nicht, weil sie berechtigt sind, sind wir wieder am Anfang: Dann gibt es ein viel tiefer liegendes Problem beim Multihunting als die Coords einzelner MHs.
vstx hat geschrieben: 10.04.2021, 10:49 Es gibt ein kleines Problem nach der Reorganisation:
Es gab keine gescheite Kommunikation per News-System. Discord ist kein spieleigener Kanal, darauf sollte niemand bauen.
Ergo ist der Infostand, eine "etwa einmonatige Runde" hat sich auf 80 Tage verlängert. Der Aprilscherz wäre lustig gewesen, hättet ihr ihn am 2. aufgelöst mit einem "Könnte noch so 2-3 Wochen dauern, Sebi zieht wirklich um!". Jetzt sind 9 Tage rum und man denkt schmerzhaft an die "letzte Runde" zurück, die deutlich über 200 Tage gedauert hat und man nicht wusste, ob überhaupt noch was kommt oder nicht. Das sind frische Traumata, die ihr berücksichtigen solltet. Für euch fühlt sich das anders an als für die Spieler, weil ihr "mehr wisst".
Ich kann absolut ruhigen Gewissens behaupten, dass ich keinerlei Ahnung habe, wann und unter welchen Umständen die Runde beendet werden wird. Ich hing genau so in der Luft wie alle anderen und es gibt Einiges, was aus der Zeit von Sebis Abwesenheit noch aufgearbeitet werden muss. Wie gesagt, da soll mich niemand falsch verstehen, ich will mich da nicht rausreden, was Kommunikation angeht haben wir Luft nach oben. Und dass ich niemals 1. Wahl sein werde, wenn irgendwo jemand für sowas gesucht wird, ist ja auch kein Geheimnis :lol: Ich war dummerweise nur wieder mal der einzige, der da war..
vstx hat geschrieben: 10.04.2021, 10:49Ihr habt jetzt eine kurzzeitig aufgewachte Spielercommunity, die heiß auf Action war und sich auf die Rahmenbedingungen eingestellt hat - die nun nicht mehr gelten.
Allerdings habt ihr es verpasst, transparent für alle zu kommunizieren (z.B. das Protkoll aus dem GN-Rat ist auch noch nicht da, Hinweise auf Regelaktualisierungen im Forum etc.) - und alles verfällt in die "vorherigen Muster" von scheinbar inaktiven/unwilligen/unkommunikativen Betreibern.
Auch der Rat ist Teil dessen, was hoffentlich bald aufgearbeitet werden wird. Ich hab den Ratsmitgliedern versprochen, dass ich mich darum bemühe.. das gilt weiterhin.
profsnake
Jägerpilot
Beiträge: 13
Registriert: 20.03.2021, 10:54

Re: Der Support

Beitrag von profsnake »

Freut mich dass der Support hier so einsichtig ist, auf soweit es geht konstruktive Kritik und Vorschläge zu reagieren, ganz ehrlich da tut es mir leid, da ist es mir zu anstrengend noch weiter zu argumentieren... Dann bleibt es halt doch ein weiter so und abwärtstrend...
buddah
Rekrut
Beiträge: 2
Registriert: 22.02.2021, 09:36

Re: Der Support

Beitrag von buddah »

Zu 2
Für mich als Spieler ist der MH-Support alles andere als gut. U.a. wegen der fehlenden Transparenz.
Und tut mir Leid - das hat nichts mit Pranger zu tun.
Koordinaten, Allynamen, Metanamen, Nutzernamen kann man leicht anonymisieren. Es geht den Spielern glaube auch nicht darum, wer alles was angestellt hat. Sondern vielmehr, ob die Entscheidungen des Supportes subjektiv oder rational sind.
Ich gehe davon aus, dass jeder MH seine Entscheidungen nach bestem wissen und Gewissen macht. Das heißt jedoch nicht, dass auch hier Fehler entstehen.
Dass die Community hier eine "Kontrollinstanz" darstellen könnte, würde wieder mehr Vertrauen ins MH-System verschaffen.
Ich persönlich sehe keinen Grund, welcher dagegen spricht.

P.S. Ich möchte explizit darauf hinweisen, dass es hier nicht darum geht, wie aufwendig dies zu realisieren ist. So eine Bewertung wäre erst im Nachgang sinnvoll.
Benutzeravatar
Bautram
Fregattenkapitän
Beiträge: 89
Registriert: 03.02.2021, 21:55

Re: Der Support

Beitrag von Bautram »

buddah hat geschrieben: 10.04.2021, 16:10 Ich gehe davon aus, dass jeder MH seine Entscheidungen nach bestem wissen und Gewissen macht. Das heißt jedoch nicht, dass auch hier Fehler entstehen.
Dass die Community hier eine "Kontrollinstanz" darstellen könnte, würde wieder mehr Vertrauen ins MH-System verschaffen.
Ich persönlich sehe keinen Grund, welcher dagegen spricht.
Ich versuche seit Ewigkeiten, genug MHs im Team zu haben, dass diese sich intern gegenseitig unterstützen, austauschen und kontrollieren können und man eingreifen kann noch bevor es überhaupt zu einer fehlerhaften Sperrung kommt.
Sollte es zu einer fehlerhaften Sperrung kommen.. was dann? Die eigene Meta zieht durchs Universum und will den MH lynchen, der Gegner bejubelt die Sperre und findet die Strafe noch zu niedrig und eine Einigung gibt's am Ende genau so wenig wie in irgendeiner anderen Diskussion der letzten Jahre, außer man macht einen Ingame-Vote, bei dem dann diejenigen gewinnen, die mehr Masse mobilisiert kriegen?
Richtige Kontrolle durch die Community ist ohne Offenlegung der zu Grunde liegenden Daten nahezu unmöglich, Daten offen legen kann man aber möglicherweise aus Datenschutzgründen nicht. Und wir sind da natürlich wieder sehr schnell beim Pranger.. mal abgesehen davon, dass am Ende User mit entscheiden oder mitreden, die die Regeln selbst schon oft genug gebrochen haben, die die Regeln womöglich nicht einmal gelesen haben, oder die - wie gesagt - schlicht deutlich parteiischer sind als es den MHs unterstellt wird.

Wie gesagt... der ganze Themenkomplex Multihunting steht auch intern zur Debatte... ich fürchte aber, dass die offensichtlichen und leichten Lösungen nicht einfach so funktionieren werden.
buddah
Rekrut
Beiträge: 2
Registriert: 22.02.2021, 09:36

Re: Der Support

Beitrag von buddah »

Bautram hat geschrieben: 10.04.2021, 19:44 Ich versuche seit Ewigkeiten, genug MHs im Team zu haben, dass diese sich intern gegenseitig unterstützen, austauschen und kontrollieren können und man eingreifen kann noch bevor es überhaupt zu einer fehlerhaften Sperrung kommt.
Mehrere Spieler haben Unterstützung angeboten in den letzten x Monaten. Ebenso habe ich meine Unterstützung angeboten gehabt. Das eine Mal, wollte man sich ggf. melden und dann habe ich auch noch gesagt bekommen, dass das System zu kompliziert und Anfällig sei.
Vielleicht sollte man hier erstmal das System anwenderfreundlic hinbekommen? (habe aber mal aufgeschnappt, dass dies der Plan sei - bitte korrigieren)
Bautram hat geschrieben: 10.04.2021, 19:44 Sollte es zu einer fehlerhaften Sperrung kommen.. was dann? Die eigene Meta zieht durchs Universum und will den MH lynchen, der Gegner bejubelt die Sperre und findet die Strafe noch zu niedrig und eine Einigung gibt's am Ende genau so wenig wie in irgendeiner anderen Diskussion der letzten Jahre, außer man macht einen Ingame-Vote, bei dem dann diejenigen gewinnen, die mehr Masse mobilisiert kriegen?
Wie wollt ihr eure Qualität verbessern, wenn ihr euch blind vor Fehlentscheiden macht. Augen verschließen ist natürlich auch eine Variante.
Ich halte es im Interesse der Community und des Spielt, dass hier Transparenz entsteht und dass im Idealfall von Fehlentscheidungen gelernt werden kann. Das ist auch in jedem Job so...genauso gilt es für die Spieler, dass diese auch Fehlentscheidungen treffen und auch daraus lernen (sollten).
Ich halte den Weg, die Spieler "blind zu lassen" für den falschen Weg.
Mein Vorschlag: Aber da könnt ihr ja gerne einmal Umfrage zu machen, ob Spieler mehr Transparenz im MH-System und in den Tickets möchten.

Bautram hat geschrieben: 10.04.2021, 19:44 Richtige Kontrolle durch die Community ist ohne Offenlegung der zu Grunde liegenden Daten nahezu unmöglich, Daten offen legen kann man aber möglicherweise aus Datenschutzgründen nicht.
Also das mit dem Datenschutz stimmt nicht. Ihr müsst da lediglich die Nutzungsbedingnungen anpassen und gut ist. Es werden ja keine IP-Adreessen und Wohnorte etc gesagt.
Ebenso gibt es die Variante der Anoymisierung der von mir erwähnten variablen und man hätte lediglich eine Ticketnummer.

Bautram hat geschrieben: 10.04.2021, 19:44 Wie gesagt... der ganze Themenkomplex Multihunting steht auch intern zur Debatte... ich fürchte aber, dass die offensichtlichen und leichten Lösungen nicht einfach so funktionieren werden.
Vielleicht kannst du hier uns einmal Informieren, was genau zur Debatte steht? Vielleicht erübrigen sich dadurch ja schon viele Diskussionen. Auch hier ist eine gewisse Transparenz super.)


Danke
Benutzeravatar
Bautram
Fregattenkapitän
Beiträge: 89
Registriert: 03.02.2021, 21:55

Re: Der Support

Beitrag von Bautram »

buddah hat geschrieben: 10.04.2021, 20:51
Bautram hat geschrieben: 10.04.2021, 19:44 Ich versuche seit Ewigkeiten, genug MHs im Team zu haben, dass diese sich intern gegenseitig unterstützen, austauschen und kontrollieren können und man eingreifen kann noch bevor es überhaupt zu einer fehlerhaften Sperrung kommt.
Mehrere Spieler haben Unterstützung angeboten in den letzten x Monaten. Ebenso habe ich meine Unterstützung angeboten gehabt. Das eine Mal, wollte man sich ggf. melden und dann habe ich auch noch gesagt bekommen, dass das System zu kompliziert und Anfällig sei.
Vielleicht sollte man hier erstmal das System anwenderfreundlic hinbekommen? (habe aber mal aufgeschnappt, dass dies der Plan sei - bitte korrigieren)
Es gab am 14.2. eine News in der nach Verstärkung gesucht wurde. Ich kann mich nicht erinnern, dass sich darauf jemand gemeldet hätte, ich hoffe ich hab niemanden übersehen. Ich weiß noch, dass es vor dem Wechsel ein paar User gegeben hat, die sich gemeldet hatten. Ich weiß aber nicht mehr, wer das war. Und zum damaligen Zeitpunkt war abgesprochen, dass man erst mal kuckt, ob es überhaupt weitergeht und sich dann noch mal unterhält.
Es ist richtig, dass das System an diversen Stellen Probleme hat (auch wegen des Wechsels) und selbstverständlich sollen diese behoben werden.
buddah hat geschrieben: 10.04.2021, 20:51
Bautram hat geschrieben: 10.04.2021, 19:44 Sollte es zu einer fehlerhaften Sperrung kommen.. was dann? Die eigene Meta zieht durchs Universum und will den MH lynchen, der Gegner bejubelt die Sperre und findet die Strafe noch zu niedrig und eine Einigung gibt's am Ende genau so wenig wie in irgendeiner anderen Diskussion der letzten Jahre, außer man macht einen Ingame-Vote, bei dem dann diejenigen gewinnen, die mehr Masse mobilisiert kriegen?
Wie wollt ihr eure Qualität verbessern, wenn ihr euch blind vor Fehlentscheiden macht. Augen verschließen ist natürlich auch eine Variante.
Ich halte es im Interesse der Community und des Spielt, dass hier Transparenz entsteht und dass im Idealfall von Fehlentscheidungen gelernt werden kann. Das ist auch in jedem Job so...genauso gilt es für die Spieler, dass diese auch Fehlentscheidungen treffen und auch daraus lernen (sollten).
Ich halte den Weg, die Spieler "blind zu lassen" für den falschen Weg.
Mein Vorschlag: Aber da könnt ihr ja gerne einmal Umfrage zu machen, ob Spieler mehr Transparenz im MH-System und in den Tickets möchten.
Wer sagt denn hier, dass wir die Augen verschließen wollen? Im Gegensatz: Ich will, dass im Optimalfall grundsätzlich mehr als ein MH einen komplizierten Fall begutachtet und erst dann die Entscheidung fällt. Und selbst bei einfachen Fällen biete ich (sofern ein zweiter MH im Team ist) immer schon an, dass der User sich an diesen wenden kann, um meine Entscheidung prüfen zu lassen.
Wovon ich recht wenig halte ist, dass User hier einbezogen werden sollen, die im Zweifel selbst mit den Regeln auf Kriegsfuß stehen oder zumindest mal nicht neutral sind. Und da solltest du dir nichts vormachen: Das geht schon bei den Meldungen durch die Spieler los..

buddah hat geschrieben: 10.04.2021, 20:51
Bautram hat geschrieben: 10.04.2021, 19:44 Richtige Kontrolle durch die Community ist ohne Offenlegung der zu Grunde liegenden Daten nahezu unmöglich, Daten offen legen kann man aber möglicherweise aus Datenschutzgründen nicht.
Also das mit dem Datenschutz stimmt nicht. Ihr müsst da lediglich die Nutzungsbedingnungen anpassen und gut ist. Es werden ja keine IP-Adreessen und Wohnorte etc gesagt.
Ebenso gibt es die Variante der Anoymisierung der von mir erwähnten variablen und man hätte lediglich eine Ticketnummer.
Du kannst nicht wissen, wann ich für eine Sperrung welche Daten in welcher Form in meiner Sperrbegründung festhalte. Ich bin da wirklich kein Fachmann aber ich hätte Bedenken, die internen Begründungen einfach so für jeden sichtbar ins Internet zu stellen, eben weil da ggfs doch Sachen drin stehen, die man nicht öffentlich einsehbar im Internet stehen haben will. Und ganz ehrlich: Ich nutze meine Zeit lieber dafür, mehr User zu prüfen und ggfs. zu sperren, als mir bei jeder Sperrung darüber Gedanken zu machen, wie ich die Sperrbegründung so formuliere, dass ein Supporter sie noch sinnvoll verwenden kann und dass sie trotzdem veröffentlicht werden könnte.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass irgendein MH jedes Mal erst mal überlegen will, wie er denn nun seine Begründung so formuliert, dass sie allen Anforderungen einer Veröffentlichung gerecht wird und ich bezweifle, dass wir alle in der Lage sind, das überhaupt richtig zu beurteilen. Wie gesagt, ich bin kein Fachmann und daher ziehe ich es vor, kein unnötiges Risiko einzugehen und anzunehmen, dass hier und da ein wenig Voodoo in irgendeinem Text schon reichen werden, damit ich ganz normal weiter arbeiten kann. Und ich bin mir auch nicht sicher, ob Sebi/Navi das "vermeintliche Risiko" eingehen wollen, den Pranger ggfs. mit dem zuständigen Datenschutzbeauftragten zu diskutieren, wenn der erste MH mal versehentlich zu viel veröffentlicht hat und der User nun seinerseits die schweren Geschütze auffährt.
Und natürlich gilt es auch zu beachten, dass Sperrungen nicht immer darauf basieren, was jemand getan (oder nicht getan) hat, sondern auch darauf, was ein User z. B. gesagt hat. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es sinnvoll ist, ingame getätigte Beleidigungen zwecks Transparenz dann noch mal für alle öffentlich zu machen.. Aber in dem Moment, wo die Veröffentlichung nur noch aus "A hat B beleidigt" besteht, ist dein ganzer Wunsch nach Transparenz, Kontrolle, "offenen Augen" und der Vermeidung von Fehlentscheidungen schon wieder hinfällig. Weil Prüfung damit halt nicht möglich ist.
buddah hat geschrieben: 10.04.2021, 20:51
Bautram hat geschrieben: 10.04.2021, 19:44 Wie gesagt... der ganze Themenkomplex Multihunting steht auch intern zur Debatte... ich fürchte aber, dass die offensichtlichen und leichten Lösungen nicht einfach so funktionieren werden.
Vielleicht kannst du hier uns einmal Informieren, was genau zur Debatte steht? Vielleicht erübrigen sich dadurch ja schon viele Diskussionen. Auch hier ist eine gewisse Transparenz super.)
-> der ganze Themenkomplex Multihunting <-
Lesen hilft.
Antworten